Neuheiten um Windows 10

Mit dem Betriebssystem Windows 10 kommt wieder ein bisschen Windows 7 zurück. Wir haben uns das neue Betriebssystem angeschaut und das wichtigste rausgeschrieben.

1. Ganz wichtig: Das Start-Menü ist zurück.

Alle diejenigen, welche sich nie richtig mit Kacheln anfreunden konnten, werden nun aufatmen. Windows 10 hat den Desktop zurück.
Doch ganz um die Kacheln kommt man bei Windows 10 nicht herum, während am linken Bildschirmrand die installierten Programme gezeigt werden, ist rechts die aus Windows 8 bekannte Kachel-Oberfläche. Jedoch bietet das Windows 10 Personalisierungsmöglichkeiten, die es erlauben ganz auf die Kacheln zu verzichten.

Startmenü_1

2. Infocenter
Das Infocenter (Microsoft nennt es jetzt tatsächlich gleich wie wir unser CRM) von Windows 10 speichert und zeigt alle Benachrichtigungen und Warnungen der standard Windows Anwendungen sowie Systembenachrichtigungen. Die Benachrichtigungen werden im Infocenter nach Datum und Uhrzeit sortiert.

Im Infocenter werden alle Meldungen angezeigt, bis sie gelöscht werden. Dies kann nützlich sein, wenn man z.B. eine Pop-up Benachrichtigung überlesen hat.

Am unteren rechten Rand sind auch alle Schnellzugriffe zu finden, on/off Funktionalitäten für Flugmodus, Tablet-Modus, VPN, Wireless LAN und vieles mehr.

3. Visuelle Desktops
Durch die visuellen Desktops wird dem Benutzer ermöglicht, für jede Aufgabe einen anderen Desktop zu wählen, dies vermeidet ein Fenster-Chaos in der Taskleiste. Durch einen Klick auf das „Flügel-Fenster-Symbol“ neben dem Suchfeld oder der Lupe werden alle erstellten Desktops angezeigt. Gestartet wird immer nur mit einem Desktop und über „Neuer Desktop“ oder Tastenkombination STRG-Alt-D können weitere hinzugefügt werden. Entfernt werden sie wie üblich bei Windows über das Kreuz.
Zusätzlich wurde die Snap Funktion um Corner Snap erweitert. Diese erlaubt es nun, auf vier Fenstern gleichzeitig zu arbeiten. Eine weitere positive Erscheinung ist das Fensterdesign der Apps. Diese laufen nicht mehr nur im Vollbild Modus sondern verhalten sich wie alle anderen Programme.

Screenshot (1)

4. Ein System für alle Plattformen
Die neue Version ist darauf ausgelegt, dass die Nutzer sie auf all ihren Geräten nutzen. Deswegen hat Microsoft mit Windows 10 ein Betriebssystem entwickelt, welches auf allen Geräten wie Smartphone, Tablets, Spielkonsolen oder auch Holo-Brillen gleichermaßen laufen soll und alle Geräte miteinander verknüpft. So kann beispielsweise ein Spiel, das zuhause auf der Xbox angefangen wurde, unterwegs auf dem Tablet weiter gespielt werden.

5. Sprachassistent Cortana jetzt auch am PC
Cortana ist die Antwort auf Siri. Mit Windows 10 führt Microsoft den vom Phone bekannten Sprachassistenten Cortana ein. Cortana reagiert auf Stimm- oder Texteinaben, beantwortet Fragen, trägt Termine im Kalender ein, startet Programme oder hilft beim Suchen von Dateien.

6. Der neue Browser Edge
Microsoft Edge, der auf aktuellen Web-Standards aufgebaut ist, ersetzt den Internet Explorer. Die Altlasten des Vorgängers wurden abgeschafft, bei bestimmten Webseiten greift der Browser aber auf die Basis des Internet Explorer 11 zurück. Durch einen verbesserten Lesemodus und der Möglichkeit, Markierungen in Texten anzubringen kamen auch ganz neue Features dazu.

annotate

7. Die letzte große Version
Zukünftig werden die Updates des Betriebssystems nicht mehr in einer großen Version veröffentlicht, sondern zum Download zur Verfügung gestellt sobald sie fertig sind. So will das Unternehmen verhindern, dass das System veraltet. Dazu sollen neben den Sicherheits-Updates auch regelmäßig neue Programm-Updates herauskommen.

8. Der Windows Store
Apps, Spiele, Musik, Filme und Fernsehsendungen können jetzt von allen Geräten aus gekauft und heruntergeladen werden. Einmal bezahlt können sie vom Tablet, Smartphone oder PC genutzt werden, ohne noch einmal alles einzurichten.

9. Mehrere Editionen von Windows
Windows 10 wird wie die anderen Versionen in den Desktop-Editionen Home, Professional und Enterprise als 32- und 64-Bit-System erhältlich sein. Für Schulen und Hochschulen gibt es die Education-Edition. Dabei umfasst die Home-Edition die wenigsten Funktionen und bringt auch das Festplattenverschlüsselungsprogramm Bitlocker nicht mit.

10. Das Windows Media-Center fällt weg
Beim Upgrade von Windows 7 und 8 auf Windows 10 fällt das Media Center weg. Video-DVDs zum Beispiel können über das Media-Center nicht mehr abgespielt werden. Ersatzweise können die Programme MediaPortal oder Kodi genutzt werden.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.